Aktuelles Download Anfrage Kontakt Impressum

materials.
Wir stellen uns vor

Berufe + Karriere
Zukunftschancen in vielen Branchen

Materialwissenschaft

Berufsaussichten

Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten

Erfahrungsberichte von Absolventen

Studieren in Bayreuth
Näher am Geschehen

Informationen
Für Schüler | Für Lehrer | Für Eltern

Fachportraits
Die Lehrstühle im Überblick

Christan Konrad

Ich arbeite seit dem Abschluss der Diplomarbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl ...
 lesen Sie mehr 

konrad

Diana Biskupski

Ich wollte wissen, woraus die Dinge des Lebens bestehen, wie sie hergestellt werden, wie sie funktionieren. ...  lesen Sie mehr 

Franz Schubert

Ich studiere im 10. Semester Materialwissenschaft.
 lesen Sie mehr 

 

Berufsaussichten

In naher Zukunft wird der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik eine Schlüsselrolle angesichts zurückgehender Ressourcen zukommen. Denken wir nur an den Rückgang der fossilen Brennstoffe und den daraus resultierenden Konsequenzen für Produkte, deren Herstellung beispielsweise auf Rohöl basieren. Seien es die begrenzten Vorkommen bzw. der immer schwieriger und kostenintensiver werdende Abbau der reinen Metalle und Erze. All dies macht einen intelligenten Umgang mit den verwendeten Materialien notwendig, nicht nur um die Natur zu schonen, sondern auch, um den allgemeinen Fortschritt aufrecht zu erhalten.

Durch die nachhaltige Grundlagenausbildung an der Universität Bayreuth sind generell gute Berufsaussichten im Hinblick auf das vielfältige Aufgabenspektrum von Materialwissenschaftlern und Werkstofftechnikern gegeben – auch und gerade in Krisenzeiten. Aus den bisherigen Erfahrungen lassen sich die Berufsaussichten der Absolventen der Universität Bayreuth als sehr gut einstufen. Erfahrungsberichte

Das Studium von Materialien und ihren spezifischen Eigenschaften, erfordert den Einsatz modernster Geräte, wissenschaftlicher Grundlagen und Theorien. Entwicklung, Auswahl und Optimierung von Materialien ist ein Stück weit stets Experiment und bedarf eines sehr speziellen Umfelds, um zur Umsetzung zu gelangen. Zunächst einmal ist die Vision der Forschenden nötig, jenseits vorgefertigter Kompendien nach neuen Möglichkeiten zu suchen. In vielen Fällen ähnelt die Arbeit von MaterialwissenschaftlerInnen also der von Physikern und Chemikern - besonders in der Grundlagen- oder der angewandten Forschung. In anderen Fällen wiederum ist die Arbeitsweise eines Maschinenbau-, Elektro- oder Bauingenieurs oder die eines Verfahrenstechnikers eng verwandt.

MaterialwissenschaftlerInnen können aus einem ungewöhnlich breiten Spektrum an Betätigungsfeldern wählen: Es reicht von hochgradig theoretischen Materialforschung über Prozess- und Produktentwicklung, Qualitätssicherung oder Produktion bis hin zu Management, Verkauf etc.

Die möglichen Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten finden Sie hier

  materials.
Universität Bayreuth

Anfrage

0921 / 55-7121